Trotz Impfung bei der Nationalmannschaft Ex-Bundesliga-Star mit Corona im Krankenhaus

Chilene Arturo Vidal (r.), hier beim WM-Qualifikationsspiel gegen Peru im November 2020, ist mit einer Corona-Infektion und einer Mandelentzündung ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Santiago de Chile – Während der Fußball mit der Rückkehr von Publikum vielerorts das Ende der Pandemie einläuten möchte, sind weiterhin viele Menschen vom Coronavirus betroffen. Ex-Leverkusener Arturo Vidal (34) musste wegen einer Infektion nun ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

  • Arturo Vidal an Corona erkrankt
  • Ex-Bundesligaspieler in chilenische Klinik eingeliefert
  • Chilenische Nationalmannschaft war komplett geimpft worden

Der chilenische Mittelfeldspieler wurde mit Fieber und einer Mandelentzündung in eine Klinik in der Hauptstadt Santiago de Chile gebracht.

Arturo Vidal von Inter Mailand an Corona erkrankt

Alles zum Thema Corona

Weitere Coronafälle in den Reihen der Nationalmannschaft, die am vergangenen Freitag komplett geimpft worden war, gab es nicht. Das teilte der Fußballverband des Landes mit.

Vidal (34) war in seine Heimat gereist, um sich mit dem Nationalteam auf die Begegnungen der WM-Qualifikation gegen Argentinien und Bolivien vorzubereiten. Nach vier Spielen belegt Chile mit vier Punkten den sechsten Rang.

Der Ex-Spieler von Bayer Leverkusen und Bayern München hatte erst vor einigen Tagen mit Inter Mailand in Italien die Serie A gewonnen. Dabei war der Mittelfeldspieler wegen einer Knie-OP und deren Folgen in den letzten zwölf Liga-Spielen nicht zum Einsatz gekommen. (sid, bl)