Horror-Nachbar Neusser warf Eier und beleidigt Frau auf widerliche Weise

Ahmet R. mit seinen Anwälte vor Gericht.

Düsseldorf – So einen Nachbarn möchte niemand haben. Ahmet R. (30/ Name geändert) tyrannisierte fast ein Jahr lang ein Ehepaar aus der direkten Nachbarschaft.

Jetzt steht er wegen Stalking, Beleidigung, Körperverletzungen, Bedrohung und Sachbeschädigung vor dem Düsseldorfer Landgericht.

Da er unter einer psychischen Erkrankung leidet, soll er in die Psychiatrie eingewiesen werden.

Neusser Ehepaar erlebte Alptraum

Es war ein einziger Alptraum, den ein Ehepaar im idyllischen Stadtteil Neuss Weckhoven erleben musste. Da flogen Eier gegen das Küchenfenster. Morgens, mittags und abends spuckte Ahmet R. an die Trennwand zum benachbarten Garten.

Er warf Steine aufs Grundstück. Einmal sprang er über den Zaun und verpasste dem Nachbarn mehrere Faustschläge. Ahmet R. klingelte dauernd an der Haustüre.

Wenn die Nachbarin vorbei ging, musste sie sich Dinge anhören wie: „Ich f… Dich. Wann bist Du endlich tot.“ Oder: „Hure! Ich bringe Dich um und scheiße auf Dein Grab.“

Stinkefinger und sexuelle Angebote

Es flogen Gegenstände und der Schreck der Nachbarschaft zeigte den Stinkefinger. Er pinkelte vor die Hauswand und machte sexuelle Angebote. „Komm’ zu mir in die Badewanne. Damit wir Sex haben können.“

Einmal griff er sogar mit dem Messer an. Den Ehemann beschimpfte er als „Krüppel“.

Und obwohl die Opfer vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen Ahmet R. vor Gericht erwirkten, machte der einfach weiter.

Nachbarn trauten sich nicht mehr aus dem Haus

Das Ehepaar von nebenan war nervlich am Ende. Die Opfer litten unter Schlaflosigkeit und trauten sich kaum noch aus dem Haus. Sie verließen es nur, wenn sie keine andere Wahl hatten. Beide wurden ein Fall für den Psychiater.

Was den Nachbarn so aufgebracht hat, war am Donnerstag vor Gericht  nicht klären.

Ahmet R. will an den nächsten Verhandlungstagen aussagen.