Im Hbf Dortmund Bochumer drückt Zigarette am Hals einer Frau aus, die wird ohnmächtig

Im Dortmunder Hauptbahnhof kam es zu einem handfesten Streit, bei dem ein 20-Jähriger aus Bochum die Zigarette dem Hals einer Frau ausdrückte. Auf dem Symbolbild vom Mai 2011 raucht ein Mann eine Zigarette.

Dortmund – Unglaublich, ein 20-jähriger Mann aus Bochum soll im Dortmunder Hauptbahnhof nach einem Streit am Sonntagmorgen (20. September) eine Zigarette auf dem Hals einer 39-jährigen Frau ausgedrückt und sie anschließend geschlagen haben. Bundespolizisten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest.

  • Streit im Dortmunder Hauptbahnhof eskaliert am Sonntagmorgen (20. September)
  • Bochumer soll nach Streit Zigarette am Hals einer Frau ausgedrückt haben
  • Bundespolizei nahm den Mann fest

Einsatzkräfte waren am Sonntagmorgen gegen 1 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung in den Dortmunder Hauptbahnhof gerufen worden.

Vor Ort erklärten Zeugen, dass der 20-Jährige mit der Frau aus Datteln in eine verbale Auseinandersetzung geraten sei. Dann brannten ihm offenkundig die Sicherungen durch. Der Bochumer soll erst seine Zigarette auf dem Hals der 39-Jährigen ausgedrückt und sie anschließend gegen den Kopf geschlagen haben.

Von Bochumer geschlagen: Frau aus Datteln wird ohnmächtig

Die Frau, die zwischenzeitlich ohnmächtig geworden war, wurde aufgrund der erlittenen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Bundespolizisten nahmen den Tatverdächtigen fest und brachten ihn zur Wache.

Gegen den wegen mehrfacher Drogendelikte polizeibekannten Mann guineischer Herkunft wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind weiter unklar und müssen im Rahmen von Vernehmungen und Ermittlungen durch die Bundespolizei geklärt werden. (ots, susa)