Polizist ins Krankenhaus geprügelt Neue Gewalt-Eskalation in Düsseldorfer Altstadt

Die Düsseldorfer Polizei (hier ein Symbolfoto aus dem Jahr 2016 vor dem Rathaus) hatte in der Nacht zum Sonntag in der Altstadt wieder jede Menge zu tun.

Düsseldorf – Der Start ins Wochenende hatte noch halbwegs Hoffnung gemacht, doch in der Nacht zum Sonntag ist die Lage in der Düsseldorfer Altstadt dann doch (mal wieder) eskaliert.

Neben den leider üblichen Verstößen gegen die Coronaregeln stach diesmal ein scheinbar harmloser Polizeieinsatz heraus, der vorübergehend außer Kontrolle geriet.

Gegen 1.20 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung zu einem Parkhaus am Carlsplatz gerufen. Anwohner hatten sich wegen einer Ruhestörung beschwert.

Düsseldorf: Gruppe randalierte auf Dach von Parkhaus

Offenbar hatte eine 15-köpfige Gruppe junger Menschen im Alter zwischen 19 und 28 Jahren auf dem Dach des Parkhauses gefeiert und randaliert.

Nachdem die Gruppe gemeinsam mit den Polizisten das Parkhaus verlassen hatte, schien sich die Lage zunächst zu beruhigen.

Doch dann drückte ein 20-jähriger Duisburger provokativ plötzlich eine Zigarette am Streifenwagen aus.

Düsseldorf: Mann attackiert Polizisten mit Faustschlag

Als die Polizisten den Mann zur Rede stellen wollten, attackierte eine weitere männliche Person aus der Gruppe heraus einen Beamten mit einem Faustschlag und flüchtete zunächst unerkannt.

Bei der anschließenden Fahndung konnte ein Verdächtiger angetroffen werden. Eine mögliche Tatbeteiligung wird geprüft.

Die dadurch entstandenen Verletzungen wurden ambulant in einer Klinik behandelt. Der Polizist war nicht mehr dienstfähig. Weitere Teile der Gruppe bedrängten die Polizisten so massiv, dass diese Pfefferspray einsetzen mussten.

Düsseldorfer Altstadt: Sechs Verdächtige festgenommen

Erst mit Unterstützungskräften gelang es der Polizei die Situation unter Kontrolle zu bringen. Sechs Personen aus dieser Gruppe wurden trotz Platzverweis später erneut in der Altstadt angetroffen.

Daraufhin mussten die zwei Frauen und vier Männer die Nacht im Gewahrsam verbringen. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Hier lesen Sie mehr: Irrer Auftritt: Düsseldorfer OB-Kandidatin hält Wutrede bei Biker-Demo

Die Düsseldorfer Polizei hat auch für die kommenden Wochenenden eine starke Präsenz, konsequentes Einschreiten und keine Toleranz gegenüber Randalieren angekündigt.

Das scheint aber viele Unverbesserliche nicht sonderlich zu interessieren, wie die jüngsten Eskapaden gezeigt haben. (vog)