Unfassbare Entgleisung Wegen Corona-Regel: Oma (69) rastet im Aldi in Wesseling aus

In einer Aldi-Filiale in Wesseling kam es zum Eklat mit einer 69-jährigen Frau. Unser Symbolbild wurde am 23. März in einer Hamburger Aldi-Filiale gemacht.

Wesseling – Es hätte ein entspannter Einkauf für alle Beteiligten werden sollen. So entspannt, wie er in Corona-Zeiten eben sein kann. Doch stattdessen kam es in einer Aldi-Filiale in Wesseling zu einer unfassbaren Entgleisung, für die eine 69-jährige Frau verantwortlich war.

Wesseling: Seniorin (69) rastet im Aldi aus

Zwei Mitarbeiter (32/34) des Ordnungsamtes der Stadt Wesseling hielten sich am Dienstag (5. Mai) gegen 15.45 Uhr zufällig im Kassenbereich der Aldi-Filiale an der West-Devon-Straße auf. Dort wurden sie von einer Kassiererin darauf hingewiesen, dass sich innerhalb des Geschäfts eine weibliche Person ohne Mund-Nasen-Abdeckung aufhält – die 69-Jährige, wie sich später herausstellte.

Die Kundin (69) zeigte sich laut Angaben der Polizei sehr uneinsichtig und fuhr zunächst mehrfach einem Mitarbeiter mit dem Einkaufswagen in dessen Fersen. Im Anschluss spuckte sie ihnen ins Gesicht, worauf die Dame nach draußen gebeten wurde. Auch hier gab es weitere Spuckattacken. Die Mitarbeiter informierten die Polizei, weil sich die 69-Jährige nicht ausweisen wollte.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Wesseling: Frau bespuckt Mitarbeiter des Ordnungsamts

Hatte sie also gespuckt, weil sie weiß, dass sie selbst an Corona leidet und andere Menschen anstecken will? Den Beamten gegenüber gab die Seniorin auf Nachfrage an, nicht zu wissen, ob sie an Corona erkrankt sei. Eine vor Ort durchgeführte Fiebermessung einer Rettungswagen-Besatzung bei ihr verlief unauffällig.

Hier lesen Sie mehr: Bergisch Gladbach – Kinderschänder-Prozess gegen Hauptverdächtigen (43) beginnt

Der Hauptgrund für das Verhalten der 69-Jährigen dürfte aber ihr übermäßiger Alkoholkonsum gewesen sein. Die Polizisten vermerkten in ihrem Bericht einen starken Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau. Ein Alkoholtest war allerdings nicht möglich.

Die bespuckten Mitarbeiter des Ordnungsamtes stellten Strafantrag wegen eines tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen.

Bergheim: 28-Jähriger schlägt in RTW um sich

Einen ähnlichen Fall hatte am Montag gegen 23 Uhr die Besatzung eines Rettungswagens in Bergheim zu überstehen. Der RTW wurde zu einem Einsatz bei einer hilflosen Person in der Frenser Straße/Zum Mühlenfeld gerufen. 

Vor Ort trafen die Team-Mitglieder (23/30) zunächst auf einen friedlichen 28-jährigen Mann, der mit dem RTW in ein Krankenhaus gebracht werden sollte. Plötzlich löste der 28-Jährige seinen Gurt und schlug dem 23-Jährigen ins Gesicht. Der 30-jährige Fahrer steuerte sofort die nächste Polizei-Wache an.

Der Schläger wurde festgenommen, der leicht verletzte 23-Jährige stellte Strafanzeige. (tw)