Schwere Verbrennungen Kölner Obdachlosen im Schlaf angezündet - Polizei ermittelt

Nahe des Chlodwigplatzes in der Kölner Südstadt soll ein Obdachloser am Samstag, 5. Dezember 2020, angezündet worden sein. Das Symbolfoto wurde im Mai 2020 aufgenommen.

Köln – Was für eine grausame Tat: In Köln wurde ein Obdachloser (44) am Samstag (5. Dezember) im Schlaf angezündet. Der Mann hat dabei lebensgefährliche Verbrennungen davongetragen. Eine Mordkommission der Kölner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der obdachlose Mann soll an einer Schlafstelle – einem öffentlichen WC – am Severinswall in der Kölner Südstadt angezündet worden sein. Dem Vernehmen nach gehört der Mann dem Trinkermilieu an.

Chlodwigplatz: Kölner Obdachloser im Schlaf angezündet

Der Kölner Obdachlose soll gegen 9 Uhr am Samstagmorgen (5. Dezember) auf dem Chlodwigplatz eine Bekannte um Hilfe gebeten haben. Die Zeugin rief daraufhin einen Rettungswagen, wie ein Polizeisprecher auf EXPRESS-Anfrage bestätigt.

Der 44-jährige ist laut Polizei in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er auf der Intensivstation behandelt wird. Laut Polizei sei er derzeit nicht vernehmungsfähig. Eine Mordkommission der Polizei Köln hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Die Ermittler gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. (aa)