Leichen in Erftstadt Mann (31) und Ex-Freundin (28) tot – die traurige Erklärung

Am Montag (27. Juli) sind zwei Leichen in einem Wohnhaus in Erftstadt gefunden worden. Das Foto entstand beim Polizei-Einsatz vor Ort.

Erftstadt – Einen grauenvollen Fund haben Polizisten des Rhein-Erft-Kreises am Montag (27. Juli) gemacht: Sie fanden zwei tote Menschen in einer Wohnung in Erftstadt.

Erftstadt: Frau und Ex-Freund tot in Wohnung

Schon früh war klar: Bei den im Stadtteil Köttingen gefundenen Personen handelte es sich um eine Frau (28) und ihren Ex-Lebensgefährten (31). Nur die Hintergründe des Falls blieben komplett im Verborgenen. Bis jetzt.

Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag (28. Juli) bekanntgab, deutet alles darauf hin, dass der 31-Jährige seine Ex-Freundin und dann sich selbst erschossen hat. „Das Motiv für die Tat wird vermutlich in der beendeten Beziehung zu suchen sein“, teilte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer mit.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Erftstadt: Hintergründe und Ablauf waren zunächst unklar

Was den Täter konkret zur Tat bewogen habe, sei nicht bekannt. „Ein Abschiedsbrief oder andere Beweismittel, die hierüber Aufschluss geben könnten, sind nicht gefunden worden.“ Hinweise auf weitere Tatbeteiligte hätten sich nicht ergeben.

Die bisherige Erkenntnislage spreche dafür, dass der Mann seine ehemalige Lebensgefährtin unter einem Vorwand zu sich nach Hause gebeten habe, erläuterte Bremer. Vermutlich habe er sie dort unmittelbar nach ihrem Eintreffen erschossen.

Leichen in Erftstadt gefunden: Beziehungs-Tat sehr wahrscheinlich

Anschließend habe er die Schusswaffe gegen sich selbst gerichtet. Mit Blick auf den Schutz der Persönlichkeitsrechte der Verstorbenen und Angehörigen könnten weitere Informationen nicht erteilt werden.

Kurz nach Mittag hätten Familienangehörige der 28-Jährigen die Polizei alarmiert, da die junge Frau seit dem Zusammentreffen mit ihrem Ex-Freund am Sonntagabend nicht mehr erreichbar gewesen sei. (cho, tw)